Theaterhaus Gessnerallee

VTG – Verein Theaterhaus Gessnerallee

Zweck
Der VTG ist der Publikumsverein des Theaterhauses Gessnerallee. Er unterstützt das professionelle freie Theater- und Tanzschaffen, indem er sich für ein Theaterhaus einsetzt, das innovativen Produktionen aus den Bereichen Sprech-, Musik- und Tanztheater eine geeignete Plattform bietet. Der VTG hat sich das Ziel gesetzt, die künstlerische Auseinandersetzung und den Austausch zwischen Theaterschaffenden und Publikum zu fördern.

Mitgliederbestand: ca. 232
Jahresbeitrag: CHF 50.-
GönnerInnen: CHF 150.-
Firmen: CHF 250.-

Geschichte
Der VTG wurde 1986 von einer Gruppe freier Kulturschaffender und ehemaliger Mitarbeiter des Zürcher Theaterspektakels gegründet. Ihr Ziel war es, eine Bühne für professionelles freies Theater zu schaffen. Die Bemühungen mündeten 1989 in der provisorische Eröffnung des Theaterhauses. In einer Volksabstimmung bewilligte die Zürcher Bevölkerung 1993 den definitiven Betrieb und eine Teilsanierung des Hauses. 1995 / 1996 erfolgte aufgrund des Engagements des VTG die bauliche Sanierung der Reithalle sowie des südlichen Seitentraktes. Dadurch konnten die Räumlichkeiten an die künstlerischen, technischen und administrativen Erfordernisse angepasst werden.

Aktivitäten
Der Verein unterstützt das Theaterhaus Gessnerallee durch Beteiligung an der Trägerschaft. Er hat drei Sitze im Theaterrat, dem Verwaltungsrat des Theaterhauses. Darüber hinaus stellt der VTG dem Theater finanzielle Mittel zur Verfügung und steht der Leitung bei der Lobbyarbeit für verschiedene Projekte zur Seite, aktuell bei der Umsetzung einer Mittleren Bühne im Theaterhaus Gessnerallee.

Leistungen für Mitglieder
Der VTG regt zum Besuch des Theaterhauses Gessnerallee an. Mitglieder des VTG erhalten vorab die aktuelle Jahresvorschau sowie regelmässige Informationen zum Programm und Bestellformulare für Theaterkarten. Gegen Vorlage des Mitgliederausweises gewährt das Theaterhaus ermässigte Eintrittskarten zum Preis von CHF 15.- bis Ende Spielzeit 08/09, danach CHF 20.- (Ausnahmen bei Sondergastspielen vorbehalten).